Praxis für Homöopathie Karen Lutze in Darmstadt, Heilpraktikerin, Homöopathie für Ihre Gesundheit

News zu Homöopathie und Gesundheit

Sie können meinen News auch auf Instagram oder Facebook folgen.
 

Essen mit Freude und Genuss (Teil 2)

6. Juli 2021

Erbrechen durch Eier. Ferrum metallicum.

Wenn Sie irgendetwas mit Ei gegessen haben, müssen Sie sich sofort übergeben. Zusätzlich haben Sie dann noch ein schreckliches, krampfartiges Drücken im Magen. Und dann kommt noch der wundmachende Durchfall hinzu?

Haben Sie eine Allergie gegen Hühnereiweiß? Wenn sich Ihre Allergie durch die oben beschriebenen Beschwerden zeigt, dann könnte Ihnen das homöopathische Medikament Ferrum metallicum eingenommen entsprechend einer homöopathischen Therapie helfen.

Stellen Sie sich vor, wie es wäre, dann in einem Restaurant vollkommen sorglos essen zu können?

Zeigt sich Ihre Allergie durch andere Beschwerden? Kein Problem für die Homöopathie, da es mehrere hundert verschiedene homöopathische Arzneien gibt, die jeweils bei einem anderen Beschwerdebild helfen. Ziel meiner Behandlung ist immer, eine deutliche Abmilderung der Beschwerden bis hin zur Heilung.

Völlegefühl durch Roggenbrot. Kalium carbonicum.

Sie essen Roggenbrot und Ihr Magen fühlt sich sofort absolut voll an. Sie verspüren ein schmerzhaftes, spannendes Gefühl quer über den Magen. Hinzu kommt das saure Aufstoßen und ein Gefühl von Übelkeit fast bis zum Erbrechen. Die Folge ist dann, dass Sie einen sehr schwierigen Stuhlgang haben?

Auch gegen diese Art von Verdauungsbeschwerden gibt es ein homöopathisches Medikament: Kalium carbonicum.

Wäre das nicht eine große Erleichterung? Nach einer erfolgreichen homöopathischen Behandlung können Sie alles was Sie lecker finden essen, und Ihr Magen und Darm fühlen sich trotzdem wohl und sind gesund.

Entspricht dies auch Ihrem Beschwerdebild oder zeigt sich die Nahrungsmittelunverträglichkeit bei Ihnen ganz anders? In einer homöopathischen Behandlung von Verdauungsbeschwerden kommen durchaus auch andere homöopathische Medikamente zum Einsatz. Je nach Beschwerdebild verordne ich die entsprechende homöopathische Arznei, um die körpereigenen Selbstheilungkräfte zu stimulieren. Mit dem Ziel, dass meine Patient_innen wieder sorglos und genussvoll schlemmen können.

Magenkrämpfe durch Weißbrot. Sepia succus.

Nach dem Essen von Weißbrot bekommen sie ein schreckliches krampfartiges Magendrücken. Zusätzlich müssen Sie noch Aufstoßen und auch dieses Aufstoßen tut weh. Und das führt dann etwas später zu einem lauten Rumpeln im Bauch. Der Durchfall der dann kommt schwächt Sie total?

Das homöopathische Medikament Sepia succus eingenommen entsprechend einer homöopathischen Therapie könnte Sie von diesen Beschwerden befreien. Wäre das nicht wunderbar? Wie würde das Ihr Leben verändern?

Patient_innen in meiner Praxis kennen diese Erleichterung, wenn die Verdauungsbeschwerden sich deutlich verbessern oder sogar verschwinden. Das Essen wird dadurch wieder mehr zum Genuss - leichter und entspannter.

Starke Übelkeit durch Milchprodukte. Calcium carbonicum.

Sie essen Milchprodukte und es wird Ihnen unglaublich übel. Diese Übelkeit kommt direkt nach dem Essen. Die Übelkeit ist so stark, dass Sie sich teilweise übergeben und oft fast übergeben müssen. Es steigt Ihnen regelrecht im Hals hoch. Oft kommen dann noch heftigste Magenkrämpfe hinzu. Für die nächsten Stunden geht es Ihnen richtig schlecht?

Und nun nehmen Sie das homöopathische Medikament Calcium carbonicum entsprechend einer homöopathischen Therapie: Die Beschwerden werden leichter oder sind einfach weg. Sie essen unbeschwert eine mit Käse überbackene Pizza oder ein leckeres Sahneeis?

Wäre das nicht befreiend? In meiner Praxis habe ich die Befreiung durch eine homöopathische Behandlung bei Patient_innen erlebt. Hierbei können durchaus auch andere homöopathische Medikamente als Calcium carbonicum in Frage kommen, da die Arzneien immer entsprechend Ihrer persönlichen Beschwerden ausgewählt werden.

Heftiger Durchfall durch Obst. China officinalis.

Das Ganze beginnt mit Magenkrämpfen direkt nach dem Essen von Obst und einem schmerzhaft geblähte Bauch. Im Oberbauch spüren Sie eine deutliche Spannung. Und dann kommen die heftigen Durchfälle hinzu. Diese Durchfälle machen Sie schlapp und kraftlos. Der Tag ist gelaufen?

Stellen Sie sich nun vor, Sie würden das homöopathische Medikament China officinalis entsprechend einer homöopathischen Therapie einnehmen und die Beschwerden wären nur noch ganz leicht oder einfach weg.

Stellen Sie sich vor, wie Sie gedankenlos frisches Obst essen?

Können Sie sich das vorstellen? In meiner Praxis haben Patient_innen die Erfahrung bereits gemacht. Da die Homöopathie entsprechend der individuellen Symptomatik verordnet wird, kommen allerdings auch andere homöopathische Medikamente als China officinalis bei Fructoseintoleranz oder einer Allergie gegen Obst in Frage.

Haben Sie Fragen hierzu? Rufen Sie mich an oder schreiben Sie mir eine Nachricht. Ich berate Sie gerne.

Heilpraktikerin - Darmstadt - Nahrungsmittelunverträglichkeit - Darmsanierung - Verdauungsbeschwerden - Fructoseintoleranz - Lactoseintoleranz - Glutenunverträglichkeit

Essen mit Freude und Genuss (Teil 1)

26. Mai 2021

Nach jedem Essen entstehen Magenschmerzen. Auch mit einer Übelkeit dabei. Der Bauch ist schmerzhaft gebläht. Nichts erleichtert diese Schmerzen. Keine Mahlzeit ist mehr ein Genuss...

Dann wurde Ihnen empfohlen, bestimmte Nahrungsmittel weg zu lassen. Sie haben das Eine und das Nächste und das Dritte weggelassen. Geht es Ihrem Bauch nun besser? Fühlen Sie sich gut damit, oder haben Sie das Gefühl, die Gedanken um die Ernährung bestimmen Ihr Leben?

Die Homöopathie bietet eine Alternative, da bei der homöopathischen Behandlung die Heilung von innen heraus angestrebt wird. Das Ziel ist zusätzlich zur Behandlung von Magen und Darm auch eine Ausheilung oder deutliche Abmilderung der zugrunde liegenden Unverträglichkeiten gegen Nahrungsmittel. Damit Ihre Ernährung nicht mehr Ihren Alltag bestimmt.

Nach einer erfolgreichen homöopathischen Behandlung können Sie alles was Sie lecker finden essen, und Ihr Darm fühlt sich trotzdem wohl und ist gesund..

Haben Sie Fragen hierzu? Rufen Sie mich an oder schreiben Sie mir eine Nachricht. Ich berate Sie gerne.

Heilpraktikerin - Darmstadt - Nahrungsmittelunverträglichkeit - Darmsanierung - Verdauungsbeschwerden

Haben Sie anhaltende Beschwerden nach einer COVID-19-Erkrankung?

17. Mai 2021

Zurzeit ist in den Medien viel zu lesen über die verschiedenen, teilweise monatelang anhaltenden Beschwerden nach einer akuten COVID-19-Erkrankung.

Die Erfahrungen von Kolleg_innen und in meiner Praxis hat gezeigt, dass Möglichkeiten einer homöopathischen Behandlung bei anhaltenden oder neu auftretenden Symptomen nach einer akuten COVID-19-Erkrankung bestehen.

In der homöopathischen Behandlung wird aus der Vielzahl an homöopathischen Medikamenten, das für Ihre individuellen Beschwerden passende herausgesucht. So erhalten Sie eine individuelle Arznei für Ihr Krankheitsbild.

Falls Sie betroffen sind, dann sprechen Sie mich gerne an.

Karen Lutze - Long COVID und Homöopathie - Darmstadt

Lebensfreude und innere Stärke

24. März 2021

In zwei Studien wurde gezeigt, wie sich Ängste und depressive Verstimmungen durch Homöopathie positiv beeinflussen lassen.

In beiden Studien zeigte sich, dass homöopathische Arzneien mindestens gleich gut oder sogar besser als ein konventionelles Antidepressivum wirken. Und in einer dieser Studien ist auch ersichtlich, dass Homöopathie bei depressiver Verstimmung besser ist als Placebo.

Nachlesen können Sie die Studienergebnisse hier:
„Homöopathie und Depression” von Harald Walach (Wissenschaftliche Gesellschaft für Homöopathie e. V.).

Karen Lutze - Heilpraktiker - Homöopathie - Darmstadt

Sanft und friedlich schlummern

05. Februar 2021

Sie schlafen schlecht und tummeln sich in Ihrer Verzweiflung im Internet? In einer Studie zu Schlafbeschwerden zeigte sich, dass eine homöopathische Behandlung den Schlaf verlängert und zusätzlich effektiver macht.

In meine Praxis kommen Menschen mit den unterschiedlichsten Schlafbeschwerden. Manche können nur schwer einschlafen, manche erwachen zu früh und der Schlaf ist zu kurz und andere liegen in der Nacht stundenlang wach. Zusätzlich können noch Beschwerden auftreten, die am Schlaf hindern, wie Ängste, Schmerzen oder Hitzewallungen.

In der Homöopathie gibt es zum Glück nicht nur ein Medikament gegen Schlafbeschwerden, sondern hunderte. Und jedes dieser einzelnen Arzneien wirkt gegen eine andere Art von Beschwerden in der Nacht. Dadurch ist es mir möglich für die individuellen Schlafbeschwerden meiner Patient*innen ein entsprechendes homöopathisches Medikament auszuwählen.

Nachlesen können Sie die Studienergebnisse hier:
„Homöopathie lindert Schlafstörungen” von der Carstens-Stiftung.

Karen Lutze - Heilpraktikerin für Homöopathie in Darmstadt

Krank nach einem Infekt

03. Februar 2021

Sie kennen das vielleicht: Sie hatten eine schwere Infektion beispielsweise mit starkem, anstrengendem Husten, heftigen Kopfschmerzen und hohem Fieber und danach werden Sie einfach nicht wieder richtig fit. Sie schleppen sich durch den Tag, fühlen sich schlapp, kraftlos und angegriffen, vielleicht begleitet Sie auch weiterhin ein dumpfer Kopfschmerz...

Je nach schwere der Akuterkrankung kann sich dies bis zu einem halben Jahr hinziehen.

Es bedeutet, dass die akute Phase der Erkrankung vorbei ist, Sie nicht mehr ansteckend sind, aber in Ihnen die Heilung noch nicht vollständig stattgefunden hat.

Homöopathie bietet die Möglichkeit Sie durch diesen Heilungsprozess zu lenken, so dass Sie baldmöglichst wieder fit und gesund sind.

Heilpraktikerin Karen Lutze Am Obderfeld 23 64285 Darmstadt - Long COVID

Stärkung des Immunsystems

29. Januar 2021

Das Innere pflegen

Über die Ernährung beeinflussen wir auch unsere Abwehr gegen Infekte. Hierbei sind besonders Vitamin C und Vitamin D von Bedeutung.
Vitamin C ist hochwertig in Hagebutten und Sandornbeerensaft enthalten. Und auch Kiwis verfügen über deutlich mehr Vitamin C als Orangen oder Zitronen. Bei den Apfelsorten ist Braeburn besser als Golden Delicous. Zusätzlich enthalten auch Bärlauch und Petersilie viel Vitamin C.
Vitamin D ist vor allem in Fisch zu finden. Hier liegt der Hering besonders weit vorne. Aber auch Eigelb enthält viel Vitamin D.

Natürlich gibt es auch die Möglichkeit über Vitamin-Präparate den Bedarf zu decken. Hierzu sollten Sie aber unbedingt vorher Ihre Werte im Blut bestimmen lassen, um eine Überdosierung zu vermeiden. Besonders bei Vitamin-D-Präparaten ist es besser, sich hierzu von Ärzt*innen oder Heilpraktiker*innen beraten zu lassen.

Die Ruhe pflegen

Weniger Stress bedeutet eine bessere Abwehr gegen Infekte. Entspannungstechniken senken den inneren Stresslevel und stärken dadurch das Immunsystem.
Die einen unterstützen hierbei Techniken wie z.B. Autogenes-Training. Anderen hilft ein mehr spiritueller Ansatz mit Meditation und innerer Einkehr.
Es kann aber auch erstmal darum gehen, die äußeren Einflüsse zu reduzieren, wie z.B. die allgegenwärtige Informationsflut oder eine gute Abgrenzung zu beruflichen Anforderungen (Work-Life-Balance).
Was Ihnen persönlich hilft sich zu entspannen, gilt es herauszufinden.

In Kontakt bleiben

Gute Beziehungen zu anderen Menschen stärken unsere Abwehr. Hierbei geht es einerseits um das Wohlgefühl, wenn wir von Menschen, die wir mögen und die uns schätzen, umgeben sind. Andererseits wird dadurch auch eine positive Einstellung zum Leben bestärkt.
Je positiver Sie Ihr Leben betrachten, umso besser geht es Ihrem Immunsystem. Finden Sie Sinn in Ihrem Leben und Sie werden gesünder sein.

In Bewegung bleiben

Sport hält nicht nur körperlich fit, sondern unterstützt auch die Abwehr gegen Infekte.
Zur Stärkung der Abwehr müssen Sie sich aber nicht unbedingt gleich einem kompletten Fitnessprogramm unterziehen.
Es können auch ausgiebige Spaziergänge im Wald sein. Hier stärkt die Kombination aus Bewegung und Waldluft. Ich wünsche Ihnen viel Freude dabei. Denn dann haben Sie noch die Stärkung durch die positive Lebenseinstellung.

Heilpraktikerin Karen Lutze in Darmstadt

Gesund durch den Winter

25. Januar 2021

Homöopathie bietet die Stärkung der Abwehr von innen.

Eine homöopathische Behandlung könnte vor allem dann hilfreich für Sie sein, wenn jede Ansteckung bei Ihnen in einer Mandelentzündung, Nasennebenhöhlenentzündung oder Bronchitis endet. In der Homöopathie ist das Ziel, eine Heilung von innen heraus zu erreichen.

Es geht nicht vorrangig um den einzelnen Infekt, sondern um eine innere Heilung. In diesem Prozess kann es sein, dass weiterhin Infekte auftreten, diese aber immer milder verlaufen. Auch dies ist ein Zeichen des Heilungsprozesses, der dann in Ihnen stattfindet. Ziel ist die endgültige Ausheilung der Infektanfälligkeit.

Heilpraktikerin für Homöopathie in Darmstadt

Weitere Informationen zur Homöopathie

News 2020

News 2019

News 2018

News 2017

Impressum   Datenschutz